PORTRÄTZEICHEN (10. JG.) (ECKARDT)

 

 

 

 

 

Zur Aufgabe:

Die richtige Erfassung von Proportionen und die genaue zeichnerische Darstellung von physiognomischen Details wurde in einer Serie von Studien trainiert, bei der ausgehend von Enface-Ansichten schließlich auch perspektivisch anspruchsvollere Blickwinkel mit starken Verkürzungen gewählt wurden.

Als Vorlagen dienten Fotografien.

Nach der zunächst rein linearen Behandlung wurden mit zunehmender Erfahrung auch tonige und damit in der Wirkung plastische Verfahren Zeichentechniken möglich, bei denen Kohle und Kreide zum Einsatz kamen.

Die Einheit wurde mit einer Clairobscure-Zeichnung abgeschlossen, bei der auf getöntem Papier die Mitteltöne ausgespart wurden und die plastische Wirkung aus den abgestuften Schatten und Lichtern aufgebaut wurde.

 

 

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern!

 

 

Inga Maier, 10 F1

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern!

 

 

Inga Maier, 10 F1

Klicken Sie um das Bild zu vergrößern!

 

 

Inga Maier, 10 F1